Schnapsbrennertradition seit über 139 Jahre

 

 

 

1878  

Bürgermeister Johan Josef Herold bekam die amtliche Genehmigung, einen Brandweinkessel auf seiner Hofreite anlegen zu dürfen.
 

   
1883  

Erweiterung der Kelter- und Brennereigebäude
 

   
1904  

Da die Ehe von Johan Josef Herold mit Maria Anna Heffner kinderlos blieb, ging nach deren Tod 1901 / 1904 die Brennerei in den Besitz von Franz Heffner über, dem Bruder von Maria Anna Heffner.
 

   
1911  

Übergabe an dessen Sohn Josef Heffner
 

   
1957  

Otto Heffner übernahm die Brennerei von seinem früh verstorbenen Vater und brannte Schnaps in der eingemauerten Brennanlage in Waldstetten.
 

   
1969  

Mit der Aussiedlung in das Fuchsenloch wurde ein freistehender Brennkessel eingerichtet.
 

 
1984  

Übergabe des Brennrechts an den zweitältesten Sohn, Alois Heffner und dessen Frau Rosi
 

   
1997  

Anlässlich des Heimatsfestes wurde eine neue Brennanlage angeschafft und bei der 750-Jahr-Feier gemeinsam mit dem alten Brennkessel ausgestellt. Später wurde sie im Fuchseloch eingebaut.
 

   
1998  

Einrichtung eines „Schnapslädles“
 

   
ab 2006  

Teilnahme an verschiedenen Hoffesten, Direkt-Erzeuger-Märkten, verkaufsoffenen Sonntagen und Weihnachtsmärkten in der Umgebung
 

   
2016  

Einrichtung eines separaten Verköstigungsraumes
für Schnaps- und Likörproben
 

   
2017  

Renovierung und Umbau des "Schnapslädles"
 

   

 

 

OH_Schnapsbrennertradition
Otto Heffner vor der freistehenden Brennerei in Fuchsenloch